19 januari 2022

PEEK Spritzgießen

2 min read
peek spritzgießen

Polyetheretherketon (PEEK) ist ein hochtemperaturbeständiger und thermoplastischer Kunststoff. Er gehört zur Gruppe der Polyaryletherketone. Die Schmelztemperatur des Kunststoffs beträgt 335 Grad Celsius.

PEEK ist gegenüber allen organischen und auch anorganischen Chemikalien, energetischen elektromagnetischen Wellen wie die Gamma-, Röntgenstrahlung und bis 280 Grad Celsius und auch gegen die Hydrolyse beständig. Unbeständig ist es hingegen gegen UV-Strahlung in Kombination mit Luftsauerstoff, Salpetersäure, saure oxidierende Bedingungen und auch gegen Halogenkohlenwasserstoffe wie aliphatische Kohlenwasserstoffe bei hohem Temperaturen. Auch in konzentrierter Schwefelsäure löst sich der Kunststoff bei Raumtemperatur nahezu vollständig auf. Die Hochtemperaturbeständigkeit ist vor allem beim PEEK Spritzgießen von Bedeutung.

peek spritzgießen

Verarbeitung von PEEK im Spritzguss

Die hohe Festigkeit, die Steifheit und die Chemikalienbeständigkeit und günstige Gleiteigenschaften sind die am häufigsten genutzten Eigenschaften des Werkstoffs Polyetheretherketon. Sie lassen sich bei Kleinteilen besonders sinnvoll nutzen, wenn die Spritzgießtechnik verwendet wird. Zum Einsatz kommen sie zum Beispiel in technischen Teilen, in Medienleitungen und -behältern sowie in der Medizintechnik. Vor allem hier punktet der Kunststoff, da er biokompatibel, wiederholt sterilisierbar und auch für die Röntgenstrahlung durchlässig ist.

PEEK wurde erstmals in den frühen 1980er Jahren kommerziell produziert, heute wird es in anspruchsvollen technischen Anwendungen benutzt. Vor allem in den Branchen wie der Luft- und Raumfahrt, der Automobilindustrie und in der Chemie. Dank der Festigkeit und der Langlebigkeit findet es auch zunehmend auch als Metallersatz bei der Produktion von Flugzeug- oder Motorenbauteilen, medizinischen Implantaten sowie wissenschaftlichen Geräten Anwendung. Mit Hilfe des PEEK Spritzgießen werden die Bauteile hergestellt.